Was ist eine Gebäudeversicherung und weshalb ist sie für Hausbesitzer obligatorisch?

Auch im Großraum Schleswig-Holstein und Hamburg kommen in Bezug auf die Wohngebäudeversicherung immer wieder Fragen auf. Das liegt zum einen daran, dass Unklarheit über Sinn und Zweck dieser wichtigen Versicherungspolice herrscht, zum anderen vermisst der potenzielle Versicherungsnehmer beim Vergleich der Angebote nicht selten die nötige Transparenz. Als unabhängiger Versicherungsmakler möchte ich Sie auf dieser Seite vorab informieren, damit Sie ohne Probleme zur individuell passenden Gebäudeversicherung finden.

Die Gebäudeversicherung – Sinn und Zweck der Versicherungspolice

Der Bau oder Erwerb einer Immobilie gehört zu den größten Anschaffungen des Lebens – und den kostspieligsten. Nur zu verständlich, dass wir dieses Eigentum absichern möchten. Genau hier setzt die Gebäudeversicherung an. Diese spezielle „Immobilienversicherung“ haftet für Schäden die durch Sturm, Hagel, Feuer oder Leitungswasser am Gebäude auftreten. Bereits hier zeigt sich, wie unabdingbar diese Police für Hausbesitzer ist. Denn die Wetterkapriolen, auch bedingt durch den Klimawandel, werden im Großraum Schleswig-Holstein und Hamburg nicht seltener werden. Während man „Windhosen“ früher meist nur aus dem Fernsehen und von fernen Ländern her kannte, kommen schwere Wirbelstürme auch in unseren Breitengraden nun häufiger vor.

Die Wohngebäudeversicherung im Detail

Der Name weist bereits darauf hin. Diese besondere Art der Versicherung haftet für Schäden am Gebäude. Wobei gute Versicherungen auch etwaige Abbruchkosten, Sachverständigenkosten oder Kosten für die Beseitigung umgestürzter Bäume übernehmen. Das versicherte Objekt ist demnach das Gebäude inklusive fest verbautes Inventar (z. B. Heizungsanlage, Einbauküche). Das bewegliche Inventar lässt sich indessen über eine sogenannte Hausratversicherung absichern. Viele Versicherer schnüren hier Kombi-Pakete und bieten die beiden Policen Gebäude- und Hausratversicherung im Bundle an. Das macht gleich aus zwei Gründen Sinn: 1. Es stellt sich hin und wieder die Frage, ob bei einem Schaden die Wohngebäude- oder Hausratversicherung zuständig ist. Schließen Sie beide Verträge bei einem Anbieter ab, verläuft die Schadensregulierung einfacher. 2. Bei den Vertragsverhandlungen lässt sich meistens ein vorteilhafterer Tarif erzielen.

Warum der Vergleich der Versicherungen so wichtig ist

Wie bereits oben erwähnt, unterscheiden sich die Leistungen der Versicherungsanbieter oft erheblich. Bereits beim Abschluss eines neuen Handy-Vertrages klagen viele Kunden über den „Tarifdschungel“. Dabei müssen hier meist nur Zeit- und/oder Volumeneinheiten im Blick gehalten werden. Da ist es nur verständlich, dass es beim Laien und einem so komplexen Vertragskonstrukt wie der Wohngebäudeversicherung zu Unklarheiten kommt. Sich nur am Tarifpreis zu orientieren, kann sich im Schadensfall als trügerisch erweisen. Deshalb beim Preisvergleich unbedingt darauf achten, dass a) alle Anbieter die gleichen Leistungen aufweisen und b) diese Leistungen auch dem individuellen Bedarf entsprechen.

Die Komponenten der Gebäudeversicherung

Die Komponente „Feuerversicherung“ leistet bei Schäden an der Immobilie, die durch Brand, Blitzschlag, Ex- oder Implosion entstanden sind. Wichtig! Denken Sie hier bitte auch an den obligatorischen Rauchmelder. Ansonsten wird Ihnen eine Mitschuld angerechnet. Die Komponente „Leitungswasserversicherung“ greift bei Schäden durch Leitungswasser, Frost- und Bruchschäden. Wichtig! Überschwemmungen sind hiervon ausgenommen. Hier greift die sogenannte „Elementarversicherung“, die bei Starkregen, Erdbeben, Erdrutsch, Überschwemmungen und Lawinen einspringt. Aber auch hier zeigen sich die Versicherer kreativ und binden auf Wunsch elementare Absicherungen in die Police mit ein.

Die Wertermittlung des Anwesens – Grundlage für die Versicherungspolice

Zwei Dinge sind für die individuelle Versicherungspolice von entscheidender Bedeutung. Die Lage des Anwesens und die Immobilie selbst (inklusive Inventar). Je nach Lage kann es mehr oder weniger Sinn ergeben, eine Elementarversicherung in die Police mit einzubinden. Die Police wird damit zwar teurer, doch gerade in Risikogebieten kann sich die Elementarversicherung als clever erweisen. Das Gebäude mit seinem wertvollen Inventar sollte indessen unbedingt realistisch eingeschätzt werden. Im Falle einer sogenannten Unterversicherung bleibt der Hausbesitzer sonst womöglich auf einem großen Teil des Schadens sitzen.

Mit einer Erfahrung aus über 25 Jahren in der Versicherungsbranche weiß ich, worauf es bei der Versicherung des Wohngebäudes und Inventars ankommt. Die kostenlose Wertermittlung gehört bei mir zum guten Kundenservice. Profitieren Sie jetzt von meiner unabhängigen Beratung als Versicherungsmakler.